Das Kabarett der Namenlosen. Am 3./4./5. März 2016 im Ballhaus Berlin. #kabarettdernamenlosen #ballhausberlin #20erjahre

Verfuehrer - Das Beste aus Berlin - Das Kabarett der Namenlosen Plakat

Wer Else Edelstahl und ihre 20er Jahre inspirierten Boheme-Sauvage-Partys kennt und mag, dem könnte auch Elses neueste Co-Produktion im Ballhaus Berlin gefallen: Das Kabarett der Namenlosen. Ehemals eine der berühmt-berüchtigsten Cabaret-Aufführungen der Weimarer Ära in Berlin und Hamburg.

Ab Mitte der 1920er Jahre bis in die frühen 1930er Jahre inszenierte der jüdische Conférencier Erich ‚Elow’ Lowinskyas dieses Konzept. Beim Lesen der Pressemitteilung erinnerte es mich entfernt an die Castingshows unserer Zeit. Denn “Das Kabarett der Namenlosen” bestand aus kurzen Aufführungen, Sketchen, Liedern etc., die von Amateuren oder den sogenannten ‚Namenlosen‘ dargeboten wurden. Elow versprach den unglücklichen Seelen Ruhm und Reichtum. Aber er betrog sie letztendlich um dieses Versprechen, indem er sie vor undankbarem Publikum demütigte.

Le Pustra’s und Else Edelstahls ‚Kabarett der Namenlosen‘ im Berlin des Jahres 2016 distanziert sich von diesem grausamen Format. Es behält sich lediglich den Titel vor. Als Co-Produktion von Boheme-Sauvage-Macherin Else Edelstahl und dem Künstler Le Pustra bietet der Abend eine eher voyeuristische und frische Sicht auf das Berlin der 1920er Jahre. Er zieht seine Inspiration aus Quellen wie David Lynch’s aufregendem Film-Stil, wirklichen Events des berühmten Berliner Bordells ‚Salon Kitty‘, einem schäbigen Nachtlokal, auf das Anita Berber stolz gewesen wäre, sowie Tableaux Vivants und Mode Illustrationen von René Gruau und Pariser Cabarets der Belle Époque.

Lassen Sie Ihre Hemmungen an der Tür und seien Sie willkommen im ‚Kabarett der Namenlosen‘ -Berlins köstlich berüchtigtem und sündhaft nachtaktivem Cabaret im Salon Stil der 20er Jahre.  Betreten Sie eine verbotene Unterwelt der Skandale, der Intrigen und des Überflusses und zelebrieren Sie mit uns Groteskes und Skurriles. Tauchen Sie ein, in eine dekadente Inszenierung, die eines Werkes von George Grosz würdig ist und tanzen Sie durch die Nacht mit den Schönen und den Verdammten.

Verfuehrer - Kabarett der Namenlosen - Lada Redstar - Foto Raphael Yoshitomi Verfuehrer - Kabarett der Namenlosen Bridge Markland - Foto IlonaHarnisch Verfuehrer - Kabarett der Namenlosen - Le Pustra - Foto Anthony Lycett

Von links nach rechts: Lada Redstar (Foto: Raphael Yoshitomi), Brigde Markland (Foto: Ilona Harnisch) und Le Pustra (Foto: Anthony Lycett) 

Das Publikum erwartet eine denkwürdige Nacht mit glamourösen Transvestiten, lasterhaften Aristokraten, mittellosen Bohémians, frechen Exhibitionisten und allen, die von der Gesellschaft verstoßen wurden.

Nacktheit und die typische Atmosphäre der Rauchersalons erfordern die Volljährigkeit der Besucher, jedoch sind der Altersgruppe nach oben keine Grenzen gesetzt. Das Ballhaus Berlin in Mitte bietet hierfür eine intime und verführerische Atmosphäre.

Der Soundtrack des Abends enthält ausgewählte Lieder von Friedrich Holländer, Mischa Spoliansky und anderen zeitgenössischen Komponisten. Das Programm besteht, wie Elow’s ‚Kabarett der Namenlosen’, aus Liedern, Sketchen und kurzen Darbietungen – präsentiert und ausgeschmückt von Le Pustra, dem glamourösen und mysteriösen Conférencier des Abends.

KÜNSTLER / PERFORMER: Bridge Markland, Charlie Voodoo, Lada Redstar, Mama Ulita, Miss Annabel Sings, Reverso, Syren Joey und andere.

GASTGEBER / PRODUCER: Le Pustra. Ein englischer Künstler, Bon Vivant, Performer und Muse mit einem glitzernden Lebenslauf, der u.a. Stationen wie die London Fashion Week, die Berlin Alternative Fashion Week, die Royal Academy of Arts, das Skibo Castle, den Venezianischen Karneval und Berlin’s Wintergarten Varieté umfasst. In Print-Publikationen wie Vogue, Vanity Fair, Playboy und diversen Büchern der Fotografie sowie Kunstausstellungen und auf Kunstwerken konnte man bereits seine Bilder bewundern. Le Pustra lebt derzeit in Berlin. (www.lepustra.com). Zitate:  “A Creation of Beauty” – Agent2 Magazine.

Das ‚Kabarett der Namenlosen‘ wird co-produziert von Else Edelstahl, Deutschlands Grande Dame der 1920er Jahre, Veranstalterin der berühmten ‚Bohème Sauvage – Hommage an das Nachtleben der Zwanziger Jahre‘. (www.elseedelstahl.com | www.boheme-sauvage.net)

Verfuehrer - Kabarett der Namenlosen Le Pustra und Else Edelstahl - Foto Hendrik Schneller

Le Pustra und Else Edelstahl (Foto: Hendrick Schneller)

Kabarett der Namenlosen

Termine: 3./4./5. März 2016 (PS: der 5. März war bei Redaktionsschluss bereits ausverkauft!)

Uhrzeiten: 19.30 Uhr Einlass | 20.00 Uhr Showbeginn

Adresse: Ballhaus Berlin, Chausseestraße 102, 10115 Berlin-Mitte

Kleiderordnung: Abendgarderobe

Ticketpreis: ab 17 €

Tickets unter: www.boheme-sauvage.net/billetts.html

Geeignet für internationales Publikum. / Suitable for international audience.

 

 

More from The Guide

Grace by Frozen Hibiscus – Vintage Fashion Design Spring Summer 2012

Die Kollektion Spring/Summer 2012 des Berliner Labels Frozen Hibiscus Vintage Fashion Design...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.