Weihnachten ins Kino! Heilige Preview + Weihnachtsfilmfestival im Kino Moviemento #kontrastprogramm

Du warst unartig? Macht nix. Das erste Weihnachtsfilmfestival Deutschlands im Moviemento Kino in Kreuzberg nimmt sich dem Jahresendfest in all seinen wunder- und sonderbaren Facetten an. Vom 24.12. bis 26.12. könnt Ihr einen frischen Blick auf die sonst eher traditionellen Feiertage werfen. Mit unkonventionellen Filmen – 6 Langfilme und 65 Kurzfilme aus über 25 Ländern – könnt Ihr sehen, dass Weihnachten mehr sein kann als Tannenbäume, Weihnachtsmänner, Kitsch und Konsum.

So reihen sich neben weihnachtlichen Komödien auch kritische, tragische, satirische sowie schaurige Beiträge in das Programm ein. Auch wenn das ‚Fest der Liebe‘ polarisiert, lohnt es sich auf den ‚Geist der Weihnacht‘ einzulassen. In der dunklen Jahreszeit wird das Kino zum magischen Ort, der zum Nachdenken anregt, berührt und manchmal auch ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Das Weihnachtsfilmfestival richtet sich an all jene, die dem Weihnachtsstress entfliehen wollen, die ihre Liebsten nicht in der Nähe haben und natürlich leidenschaftliche Cineasten. Auch das kann Weihnachten sein: Tradition überwinden und gemeinsam schöne, (be)sinnliche und unterhaltsame Feiertage im Kino verbringen. Das wird ein Fest!

Übrigens: An Heiligabend präsentiert das Kino Moviemento gleich mehrere Filme in der »Heiligen Preview« – tolle Filme zur schönsten Zeit des Jahres, und das vor offiziellem Filmstart!

Verfuehrer - Das Beste aus Berlin - Kino Moviemento Aussenansicht - Foto via Moviemento Berlin
Das Moviemento in Kreuzberg



»Weihnachtsfilmfestival« vom 24.12. bis zum 26.12.2016

Samstag, 24.12.
16:00 Jingle Bell Rocks! Doc
18:30 Snowflake Shorts
21:00 Sve najbolje – All the best
23:15 A Christmas Horror Story

Sonntag, 25.12.
16:15 No Snow Trio
18:30 German Shorts
20:45 Mistletoe Shorts
23:15 Horror Shorts

Montag, 26.12.
16:00 Father Christmas
18:15 Candlelight Shorts
20:45 Problemski Hotel
23:15 Good Tidings

Infos zur »Heilige Preview« im Kino Moviemento findet Ihr hier:
https://www.facebook.com/events/754416598041319/

Infos zum »Weihnachtsfilmfestival« im Kino Moviemento findet Ihr hier:
https://www.facebook.com/events/192861394501345/

Weitere Infos zum Programm des »Weihnachtsfilmfestivals« hier:
http://weihnachtsfilmfestival.de/wff2016

Und hier noch die Filme im Rahmen von »Heilige Preview« am 24.12.2016:
18.15 Der Glücklichste Tag im Leben des Olli Mäki
19.00 Elle (OmU)
20.30 Junction 48 (OmeU)
21.45 Die feine Gesellschaft
22.45 Einfach das Ende der Welt – Juste la fin du monde (OmU)

Der Glücklichste Tag im Leben des Olli Mäki
FIN/DE 2015/2016, 92 min, Regie: Juho Kuosmanen

Finnland 1962: Olli Mäki hat die einmalige Chance, Boxweltmeister zu werden. Als erster Finne überhaupt kämpft er im Federgewicht um den Titel. Helsinki und ganz Finnland warten auf Ollis großen Sieg, aber der hat was ganz anderes im Kopf: Er hat gerade die Liebe seines Lebens getroffen …

Elle
FR 2016, 130 min, Regie: Paul Verhoeven

In Paul Verhoeven erstem Genrefilm seit mehr als 15 Jahren spielt Isabelle Huppert die knallharte Geschäftsfrau Michèle, die gleich zu Beginn des Films von einem maskierten Mann in ihrem Haus brutal vergewaltigt wird. Doch scheint sie das nicht sonderlich aus der Bahn zu werfen: Warum geht sie nicht zur Polizei? Wer ist der Angreifer? Ist er Teil eines Spiels, einer sexuellen Fantasie? Die Antworten werden jeden Zuschauer überraschen.

Junction 48
IS/DE/USA 2016, 97 min, Regie: Udi Aloni

In Lod, einem Vorort von Tel Aviv, lebt Kareem, Ende 20, im täglichen Leben Call-Center-Telefonist. Sein Traum ist aber, mit seiner HipHop – Musik zum Star zu werden. Die wunderschöne Manar, mit der er nicht nur auf der Bühne ein Paar ist, gibt Kareem Halt, gerade nachdem sein Vater bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist und seine Mutter schwer verletzt wurde. Seine Freunde halten sich mit Drogenhandel über Wasser, was immer wieder zu Konflikten führt. Die zunehmenden rassistischen Angriffe in seiner Heimatstadt, in der der jüdisch-palästinensische Konflikt täglich spürbar ist, lässt sich Kareem nicht länger gefallen. Zusammen mit Manar kämpft er mit seiner Musik gegen die Unterdrückung von Seiten der jüdischen, gleichzeitig auch gegen die engstirnigen, traditionellen Lebensentwürfe der palästinensischen Israelis. Aber die kraftvollen Songs und Auftritte, die die Band berühmt machen, lassen Kareem und Manar auch zwischen alle Fronten geraten…

Die feine Gesellschaft
FR/DE 2016, 122 min, Regie: Bruno Dumont

Im Sommer 1910 geht Seltsames vor sich an der französischen Normandieküste. Alljährlich findet sich hier der Landadel ein, denn die Luft ist heilsam und die armen Fischer und verlumpten Muschelsammler sind herrlich pittoresk. Doch dieses Jahr ist etwas anders: zahlreiche Sommerfrischler sind spurlos verschwunden und haben das bizarre Polizistenduo Böswald und Blading auf den Plan gerufen. Schnell deuten die Zeichen auf den Fischer Rohbrecht, der stets hungrig wirkt und den man in der Gegend respektvoll den „Ewigen“ nennt. Mit seinem kantigen Sohn Lümmel verdient er sich ein Zubrot, indem er wohlhabende Touristen über die ewigen Gewässer befördert. So auch die Töchter der Familie van Peteghem, deren herrschaftliches Anwesen in aller gebotenen Dekadenz über der Bucht thront. Dabei verlieben sich Lümmel und die schöne Billie van Peteghem und zwingen Distinguierte und Depravierte in einen allzu plötzlichen Familien-Kontakt. Während die Polizisten ratlos durch eine groteske Dünenlandschaft voller Nymphomanen, Nudisten und Narzissten pflügen, drängt sich ein entsetzlicher Verdacht auf. Plötzlich verschwindet auch Billie van Peteghem und die Ordnungshüter müssen befürchten, dass die Rohbrechts nicht nur Muscheln, sondern auch Menschen sammeln.

Einfach das Ende der Welt – Juste la fin du monde
FR 2016, 95 min, Regie: Xavier Dolan

Im Sommer 1910 geht Seltsames vor sich an der französischen Normandieküste. Alljährlich findet sich hier der Landadel ein, denn die Luft ist heilsam und die armen Fischer und verlumpten Muschelsammler sind herrlich pittoresk. Doch dieses Jahr ist etwas anders: zahlreiche Sommerfrischler sind spurlos verschwunden und haben das bizarre Polizistenduo Böswald und Blading auf den Plan gerufen. Schnell deuten die Zeichen auf den Fischer Rohbrecht, der stets hungrig wirkt und den man in der Gegend respektvoll den „Ewigen“ nennt. Mit seinem kantigen Sohn Lümmel verdient er sich ein Zubrot, indem er wohlhabende Touristen über die ewigen Gewässer befördert. So auch die Töchter der Familie van Peteghem, deren herrschaftliches Anwesen in aller gebotenen Dekadenz über der Bucht thront. Dabei verlieben sich Lümmel und die schöne Billie van Peteghem und zwingen Distinguierte und Depravierte in einen allzu plötzlichen Familien-Kontakt. Während die Polizisten ratlos durch eine groteske Dünenlandschaft voller Nymphomanen, Nudisten und Narzissten pflügen, drängt sich ein entsetzlicher Verdacht auf. Plötzlich verschwindet auch Billie van Peteghem und die Ordnungshüter müssen befürchten, dass die Rohbrechts nicht nur Muscheln, sondern auch Menschen sammeln.

 

WO? im Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22, Berlin-Kreuzberg

 

Foto: Außenansicht via Moviemento

More from The Guide

Grace by Frozen Hibiscus – Vintage Fashion Design Spring Summer 2012

Die Kollektion Spring/Summer 2012 des Berliner Labels Frozen Hibiscus Vintage Fashion Design...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.