Berliner Frisurensommer 2012 – Mit der Zeitmaschine in die 80er

Schönheit hat viele Gesichter. Zu jedem gehört eine gute Frisur. Diese Trends sind Made in Berlin: Große Modethemen vergangener Zeiten. Und der Stilbruch – das Prinzip der ästhetischen Erneuerung.

Ladies – Beatle-Mania
Von wegen „Yesterday“! Weibliche Pilzköpfe und 80er Jahre-Styles sind wieder da – frisch und originär interpretiert, dank kunstfertiger Schnitttechniken, Colorationsverfahren und innovativer Stylings. Sommerliche Blondtöne, mal in leuchtendem Honig-Beige, mal natürlich verwaschen mit dunklen Ansätzen und hellen Längen. Unverzichtbar für aufregende, lebendige Strukturen: Der Undercut, der speziell den Kurzhaarfrisuren Textur und Ausdruckskraft gibt.

Gents – Romantic Chaos
Männerköpfe sagen Tschüss zu Akkuratesse und Konformismus. Effektvolle Double-Cuts, die mit kurzen Seiten und längerem Deckhaar wie zwei Schnitte in einem wirken. Stachellook, Popperschnitt oder New Romantic – auch hier stehen die 80er Pate, aber ungewöhnliche Schnitte und Stylings beamen die Klassiker gekonnt ins modische Hier und Jetzt.

GRAPHIC ART
Voraussetzung für diesen topmodischen Rundschnitt sind exakte Konturen. Ein extremer Undercut mit nahezu ausrasierten Seiten- und Nackenpartien sorgt für eine schlanke und eng anliegende Silhouette. Das Deckhaar bleibt gleichmäßig lang, ein Bogen in der stumpf geschnittenen Ponypartie verstärkt den grafischen Charakter. Die kompakte Textur am Ober- und Hinterkopf softet und harmonisiert den Look. Seine Leuchtkraft erhält er durch einen intensiven Kupferton am Ansatz, der zu den Spitzen hin in ein helles Kupfergold ausläuft. Beim Styling liegt der Fokus auf Natürlichkeit. Trendgebot Nummer Eins: Haare, die wie vom Wind frisiert anmuten.

GEGEN ALLE REGELN
Ungleiche Längen erwünscht! Die Grundlage für das gewollte „Chaos“ dieses Shortcuts bildet eine ausgefeilte Schnitttechnik, bei der Passé für Passé gegeneinander geschnitten wird. Dadurch entsteht eine stachelige Textur. An den Seiten kurz und knapp, entfaltet der Cut am Oberkopf sein volles Potenzial. Mit Mattprodukten aufgestellt wird’s punkig. Leicht aufgehellte Spitzen verstärken die ungebändigte Optik. Doch ein bisschen mehr Ordnung erwünscht? Kein Problem – mit Glanzprodukten in die Stirn gestylt ist der Look gleich braver. Aber noch lange nicht regelkonform!

NEW POP FESTIVAL
Kurze Seitenkonturen, kompaktes Pony und schwere Texturen am Oberkopf: Das war einst das Fashion-Statement der Popper-Generation. In diesem Sommer erlebt der Look ein höchst trendiges Revival: Unterschiedliche Längen lockern die Silhouette auf, gewollt „verschnittene“ Partien setzen neue Form-Akzente. Zugrunde liegt ein Double Cut, wobei der Übergang von den extrem kurzen Seiten zur Länge am Oberkopf bewusst hart gestaltet wird. Optisch gesoftet wird diese Kante durch strahlendes Goldblond, das im Sommer auch für Männer den Ton angibt. Sleek-Look mit Gel und Seitenscheitel locken den Dandy in ihm.

Wir danken dem Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks – www.friseurhandwerk.de

Tags from the story
More from The Guide

Grace by Frozen Hibiscus – Vintage Fashion Design Spring Summer 2012

Die Kollektion Spring/Summer 2012 des Berliner Labels Frozen Hibiscus Vintage Fashion Design...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.