Das Potsdamer Fotografen-Duo sweetender + cleanish im Verführer-Interview

Verführer: Ihr seid das Fotografen-Paar sweetender + cleanish aus Potsdam und habt das Titelshoting für unsere Sommerausgabe 2012 geshootet. Wo siedelt Ihr Eure Fotokunst an? Wer sind Eure Vorbilder? Ihr nennt David LaChapelle.

sweetender + cleanish: Ja, wir spielen in der Bildserie „Szenen einer Ehe“ auf ein Foto an, das LaChapelle 1997 mit der transsexuellen Amanda Lepore gemacht hat: „Any Way You Slice It, A Woman“. Uns geht es aber nicht um Geschlechtergrenzen. Wir haben unsere Darstellerin Jessy Fox als Überfrau und Heldin inszeniert. Vorbilder? Nein. Wir ordnen uns keiner Richtungen zu. Das überlassen wir anderen. In den letzten Jahren war ständig von Street Art die Rede. Wir wollen aber nicht auf die Straße, wir bleiben lieber in der guten Stube, gehen in den Wald oder ins Museum.

V: Ihr sprecht von Kunst, aber was Ihr macht, scheint doch nah am Boulevard.

s+c: Ja, in „Szenen einer Ehe“ nähern wir uns bewusst dem Boulevard. Wir inszenieren Jessy Fox als Superheldin der Erotik oder Erotikindustrie. Wir haben sie in einem Harley-Davidson-Kalender entdeckt. Uns hat Jessys Persona interessiert, ihre Maske, die sie in den Jahren als Erotikmodel entwickelt hat. Um die äußerst sympathische, reale Person hinter dem Pseudonym Jessy Fox geht es ja auch nicht. In den Fotos fragen wir: Wer ist unsere Heldin in ihrer übermächtigen Erotik? Wer wird von ihr geliebt, wer von ihr beschützt? Wer bleibt schließlich auf der Strecke, zerbricht an ihr? Was als Serie dabei heraus gekommen ist, soll sich dann vom stereotypen Boulevard auf den Weg in die Galerien und Museen machen – und dort angekommen angenehm fehl am Platz bleiben.

V: Ah, wie ich sehe macht Ihr Euch ausführliche Gedanken über Eure Fotoserien. Wie verhält es sich bei Auftragsarbeiten?

s+c: Für Privatkunden oder etwa ein Magazin versuchen wir, die an uns herangetragenen Ideen aufzugreifen und bis an die Grenze weiterzuentwickeln.

V: Welche Grenze meint Ihr?

s+c: Die Grenze, an der Inszenierungen umkippen, etwa vom Ernsten ins Ironische, von der Darstellung zur Übertreibung oder wie in  „Szenen einer Ehe“ vom Objekt des Voyeurismus zur Bild dominierenden Heldin. Wir inszenieren, aber stellen niemand bloß oder führen vor. Das überlassen wir tatsächlich dem Boulevard .

V: Eure Fotos sind also alles andere als billig produziert.

s+c: Ja, unsere Fotoserien und auch die Auftragsarbeiten haben ihren Preis. Der ergibt sich u.a. aus der manchmal aufwendigen Planung und Umsetzung. Für uns gibt es, was Ideen und Aufwand angeht, keine Grenzen. Es ist am Ende bloß eine Frage der Machbarkeit und des Budgets.

V: Ihr macht also alles?

s+c: Nein, aber wir inszenieren so ziemlich alles und jeden, wenn die Idee trägt.

V: Was haltet Ihr eigentlich selbst von der Ehe?

s+c: Sehr viel.

V: Ihr beide?

s+c: Ja.

We talked to the artist duo sweetender + cleanish about tabloid TV, street art, the erotic model Jessy Fox, visits to museums and their photo series “Scenes from a Marriage”. We discovered that sweetender + cleanish showcase their models but do not want to expose them. We also found out that they shoot basically everything, as long as they are attracted by the idea. But we still do not know the true identity of Jessy Fox and sweetender + cleanish, or if they are really married.  

www.sweetenderandcleanish.com

© Verführer – Das Beste aus Berlin | Interview: Stephanie Schneider | Foto: sweetender + cleanish

Tags from the story
,
More from The Guide

Grace by Frozen Hibiscus – Vintage Fashion Design Spring Summer 2012

Die Kollektion Spring/Summer 2012 des Berliner Labels Frozen Hibiscus Vintage Fashion Design...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.