Berliner Modedesigner – Die Menschen hinter dem Label #12: Urban Speed. Leben im Takt der Großstadt

Verführer - Das Beste aus Berlin -Urban-Speed-Claudine-Brignot-Foto-Stephanie-Schneider

Claudine gehört zum beneidenswerten Typus Frau, der mit einem Hauch roten Lippenstift sofort umwerfend aussieht. Die Gesichtszüge der Modedesignerin des Berliner Fashionlabels “urban speed” sind fein. Ihre Art – dezent und zurückhaltend. Man könnte Claudine Brignot für distanziert halten, wäre da nicht das offene Lächeln. Und ich lerne im Gespräch eine Frau kennen, die Klischees in meinem Kopf zurechtrücken wird. Denn mit einer eleganten Französin hatte ich als Designerin des Labels “urban speed” nicht gerechnet.

“Französisch-sprachige Schweizerin”, korrigiert Claudine meinen unausgesprochenen Gedanken. Jetzt fällt mir auch der Hauch Schweizerdeutsch in ihrem Akzent auf. Ich frage mich, wen ich als Designerin von „urban speed“ erwartet habe. Eine sportliche Berlinerin in Jeans mit praktischer Kurzhaarfrisur, muss ich gestehen. Als Claudine erzählt, wie es zur Namensfindung für „urban speed“ kam, erweist sich die Assoziation  „sportlich-praktisch“ gar nicht so abwegig: „Der Name entstand aus meiner ersten Kollektion. Die bestand nur aus 5 Teilen, es ging um Funktionalität. Business und Fahrrad fahren: eine Kleidung zu entwerfen, die beides mitmacht, war mein Ziel. Die urban speed Stücke liefen direkt so gut, dass sich mein Entschluss, die Modedesign-Laufbahn konsequent einzuschlagen, manifestierte und auch gleich meinem Label den Namen gab.“

Wir sitzen auf zwei Schemeln an einem riesigen Holztisch im Ateliergeschäft von Urban Speed. Fleißiges Arbeitsflair liegt in der Ladenluft, und ein würziger Duft von Leder. Denn das Atelier teilt sich Claudine seit 2001 mit ihrem Mann Jörn Rischke, der eine Ledermanufaktur betreibt. Im hinteren Bereich sehe ich eine große Nähmaschine und andere urige Werkzeuge zum Bearbeiten des Leders, aus dem Claudines Mann neben Gürteln vor allem Taschen herstellt. Mir im Blick rechts hängt Claudines Kollektion in zurückhaltenden Blau- und Rottönen. Ein schmaler Raum nebenan war früher der Urban-Speed-Verkaufsraum, heute ist er offenes Stofflager, Schnittmusteraufbewahrung und Werkstatt. Eine Manufaktur par Excellence.

Bevor Claudine 1992 nach Berlin kommt, ist Basel ihre Heimat. „Dort habe ich nach der Schule eine Schneiderlehre absolviert. Aber die war mir zu technisch. Ich lernte zwar das Handwerk, aber der Traum nach kreativem Umsetzen eigener Ideen blieb unerfüllt.“ An Berlin fasziniert Claudine vor allem die Offenheit: „In den 90ern bin ich oft weggegangen, in Clubs, in die man manchmal durch ein Fenster klettern musste. Alleine auszugehen war kein Problem. Ich habe das Gefühl, in dieser Stadt steht jedem alles offen. Berlin macht so vieles möglich. Es gibt für mich keine spürbaren Standesunterschiede. Die Grenzen verschwimmen.“ Claudine folgte ihrem Traum und studierte Produktdesign an der UdK. Architektur und Kunst inspirieren sie noch heute. So spielt ihre neue Kollektion mit Ideen des Russischen Konstruktivismus: Die Absage an gewachsene Bildsprache und Kultur, und der Neubeginn ausgehend von Farbflächen und geometrischen Formen.

Der Stil von Claudines Mode zeigt sich in alltagstauglicher Eleganz. Ihre zeitlosen Allrounder aus hochwertigen Stoffen lassen sich je nach Styling zu allen Anlässen tragen. Das ländlich anmutende Shooting für den Katalog fand gleich hinterm Märkischen Viertel statt, der weißen Hochhaussiedlung nur 30 Autominuten von Berlin-Mitte entfernt. Dahinter beginnt auf einen Schlag das Landleben. „Mein zweijähriger Sohn besucht dort so gern die Pferde“, sagt Claudine und lächelt. Drei Kinder haben sie und ihr Mann. Auf die Frage, wie sie Familie und Modedesign unter einen Hut bekommt, lächelt sie wieder: „Ach, das ist nicht so schwer, ich habe auch noch eine halbe Stelle als Professorin an der Mediadesign Akademie. Aber wollen Sie das mit der Professur wirklich schreiben? Ich meine immer, meine Kunden könnten denken, dass meine Arbeit viel zu verkopft abläuft. Dabei ist gerade die Arbeit mit den Studenten ein Inspirationsquell! Ich überprüfe und festige mein Können dadurch immer wieder.“ Doch, das möchte ich schreiben. Denn wie Claudine Brignot ihr Leben gestaltet, kann anderen Frauen Mut geben, ihre Vorstellungen vom Leben umzusetzen. Und sich etwas zuzutrauen.

Urban Speed, Gipsstraße 7, 10119 Berlin-Mitte

www.urbanspeed.de

 

© Verführer – Das Beste aus Berlin | Interview & Foto: Stephanie Schneider

More from The Guide

Grace by Frozen Hibiscus – Vintage Fashion Design Spring Summer 2012

Die Kollektion Spring/Summer 2012 des Berliner Labels Frozen Hibiscus Vintage Fashion Design...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.