Berliner Modedesigner – Die Menschen hinter dem Label #1: Andreas Remshardt – Brautkleid-Design mit dem Spirit von Vivienne Westwood #designerinterview #berlinermodedesigner

Die Website von Andreas Remshardt eröffnet mit einer rauschhaften Slideshow durch die Epochen der Modegeschichte. Sie hat mich sofort gebannt. Eigentlich hat sie regelrecht mich geflasht. Ich hätte nicht erwartet, dass mir das bei einem Brautkleid-Designer passieren könnte. Meine Recherche über ihn macht klar, woher der Knalleffekt-Wind weht: Remshardt war Schüler von Vivienne Westwood. Er gehörte im Jahr 2000 zu ihrer Abschlussklasse an der UdK Berlin und hat anschließend 13 Monate in London als Design-Assistent für Westwood gearbeitet.

Andreas Remshardt arbeitet in einem hübschen Altbau-Atelier in der Nähe der Zionskirche. Kritischer Beobachter seiner Designarbeit, des Maßnehmens und der Anproben ist Lola, ein junger Graupapagei. Sie sitzt auf meinem Knie und plustert sich behaglich auf, während Andreas und ich Tee schlürfen und uns unterhalten. Brautkleider sind ein klasse Thema, merke ich schnell. Aber Andreas ist auch ein klasse Mensch. Als ich gelesen habe, dass er von 2006 bis 2009 für Wolfgang Joops Label Wunderkind gearbeitet hat, dachte ich: „Mensch, bei so einer Vita – muss wohl ebenfalls ein Wunderkind sein.“ Ist er auch, kreativ gesehen. Menschlich aber vollkommen geerdet – ruhig, zurückhaltend und sehr nett. Seine Kleider sind schlicht und raffiniert zugleich, auch mal opulent, immer atemberaubend. Vor allem, weil Remshardt nur edelste Stoffe verwendet. Gleich einem Koch, der nur mit besten Zutaten ein echtes Sternemenü zaubern kann.

Aktuell arbeitet er an einem Kleid mit aufwändigem Zopfgeflecht. Fünf Meter Stoff hat er allein für das Flechten gebraucht. Es wirkt wie das Kleid einer griechischen Göttin. Schlicht und fließend umspielt es die Trägerin. Remshardts Kreationen kosten zwischen 600 und 5000 Euro, je nach Aufwand und Material. Man muss mit ca. 2 bis 3 Monaten Wartezeit rechnen. Im Winter auch schneller. Da ist Nebensaison, schmunzelt er.

Irgendwann landen wir beim Kinofilm „Sex and the City“, bei Carries Traum-Hochzeitskleid. „Kannst Du Dich erinnern, als Carrie das Paket mit Vivienne Westwoods Brautkleid öffnet, fragt mich Andreas. „Darin lag eine Karte mit einer Notiz. Der Text darauf – das war wirklich die Handschrift von Vivienne.“ Ich fühle mich eingeweiht in ein kleines Geheimnis.

Dann zeigt er mir eine beeindruckende Robe mit Corsage und riesigem Rock. Fast so wie das Westwood-Kleid für Carrie. Als ich mich traue und ihn frage, ob wir das Kleid für unser Titelshooting verwenden dürften, willigt er ohne Zögern ein. Ich schweige fassungslos begeistert. Dazu wählen wir als Schmuckstücke seine ausgefallenen Insektenbroschen und eine silberne Libellen-Haarspange. Ich bin im siebten Brautkleid-Himmel. Obwohl ich doch gar nicht heirate und auf Kleidersuche bin. Aber jetzt weiß ich, wie es sich anfühlen würde, wenn. Und an wen ich mich wenden würde …

Andreas Remshardt | Fehrbelliner Straße 26 | 10119 Berlin | 030 347 115 32 | Termine nach Vereinbarung | montags geschlossen

www.remshardt.net

 

© Verführer – Das Beste aus Berlin | Text: Stephanie Schneider | Foto: thalhofer-photography.de

 

More from The Guide

Grace by Frozen Hibiscus – Vintage Fashion Design Spring Summer 2012

Die Kollektion Spring/Summer 2012 des Berliner Labels Frozen Hibiscus Vintage Fashion Design...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.