Eine Spreefahrt, die ist lustig – Mit der Wasserkutsche durch Berlin

Durch Berlin fließt immer noch die Spree, trällerte Paul Godwin 1925. Daran hat sich nichts geändert. Und wenn die Sonne scheint und das Spreewasser verlockend glitzert, wünscht mancher sich ein Boot, um in See, pardon „in Spree“ zu stechen. Diesen Wunsch erkannte Jan Rademacher und er zog los, um diese Sehnsucht allen, die im Herzen ein „Spreefahrer“ sind, mit seinen Wasserkutschen zu erfüllen.

Wasserkutsche ahoi! – Das schwimmende, führerscheinfreie Hausboot-Domizil auf Zeit

Pünktlich zum Start des tollen Wetters heißt es: “Sattelt die Fische!” Gemächlich angetrieben von leisen Elektromotoren gleiten die Wasserkutschen von Jan und seinem Team in die Spree-Saison. Nur einen Flossenschlag entfernt von der Oberbaumbrücke im Szenebezirk Kreuzberg befindet sich die komfortable Anlegestelle. Die Flotte ist gewachsen. Gab es zunächst drei Wasserkutschen in Grün, Rot und Blau, kommt dieses Jahr eine vierte Kutsche in freundlichem Orange an den Start. Auch dieses schlau durchdachte Hausboot wurde in liebevoller Handarbeit in der hauseigenen Werft in Köpenick gebaut. Die Wasserkutschen sind für Tagestrips, Mehrtagestrips oder auch für ganze Urlaube ausgerüstet. Mit 6 Metern Länge und 2 Metern Breite bieten sie Schlafplatz für drei Personen (auf dem Urlaubsschiff Rossi sogar für fünf), eine Gas-Kochmöglichkeit, eine umweltfreundliche, chemiefreie Bordtoilette und eine Heizung für kalte Tage.

Die minimalistisch eingerichteten Wasserkutschen, in denen trotzdem an alles gedacht wurde, sind einfach zu bedienen, und nach wenigen Minuten an Bord fühlt sich selbst die eingefleischteste Landratte stolz wie ein echter Binnenkapitän. Natürlich gibt es vor dem Ablegen eine punktgenaue Einweisung für alle, die vom Asphaltdschungel auf die Wasserstraße wechseln wollen. „Es gibt viel zu entdecken, viel zu erleben, und währenddessen garantieren wir pure Tiefenentspannung“, sagt Jan über die Wasserkutschenfahrt. „Und wer erst einmal testen will, wie es sich anfühlt auf dem Wasser, kann stundenweise ganz easy einen unserer neuen Solarkatamarane mieten.“

Der Erfolg – bereits jetzt ist der Sommer gut gebucht – gibt Jan Recht. Die Wasserkutschen liefern das, was Berlin gefehlt hat: eine charmante und originelle Art, die einzigartigen Wasserwege der Hauptstadt und des umgrenzenden Brandenburgs genussvoll zu erkunden. Für Verliebte als romantisches Dinner-and-Boat-Erlebnis, relaxter Familientrip mit Kindern, Out-of-the-Box-Geschäftstrip oder als Party-Wasserkutsche inklusive Bord-DJ.

Jan erklärt: „Wer einen Trip mit uns bucht, kann sich zwischen diversen sorgfältig ausgewählten und getesteten Tagestrips oder auch längeren Touren entscheiden. Man kann beim Minitrip in die  Rummelsburger Bucht entspannen, eine Kreuzberg oder Neukölln-Tour machen, oder raus auf die zahllosen Seen schippern.“ Berlin vom Wasser aus zeigt aus Jans Sicht eine ganz neue, faszinierende Seite: „Heiße Nachmittage an einem der einsamen Strände des Seddinsees oder Piratenfahrten zu alten Industrieruinen oder Graffiti-Promenaden – das hat mich längst süchtig gemacht. Und nicht nur mir geht das so.“  Der Fall ist klar: Die Hauptstadt wird vom Wasser aus so richtig see-enswert.

www.wasserkutsche.com  | Telefon 0157 86 76 84 68 | Büro 030 120 947 19 | Büro mobil 0163 77 77 313

© Verführer Berlin Text: Stephanie Schneider, Fotos: © Amélie Losier – amelielosier.com

Tags from the story
,
More from The Guide

Grace by Frozen Hibiscus – Vintage Fashion Design Spring Summer 2012

Die Kollektion Spring/Summer 2012 des Berliner Labels Frozen Hibiscus Vintage Fashion Design...
Read More

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.