#Spreejuchee! Ein ganzes Haus als Leinwand! Wir sitzen an der Spree, trinken Wein und genießen im Freiluftkino politische Bildung.

In lauen Sommernächten mit einer Flasche Wein am Spreeufer sitzen und sich (medial maximalst beeindruckend) via Open Air Kino auf angenehme Weise politisch weiter bilden. Das geht doch echt nur in Berlin. Nicht nur der Spree wegen ;)

Ich finde es sowas von klasse, wenn ich sehe, was Freunde hier Großartiges auf die Beine stellen. Thomas und Falko von KR.FILM zum Beispiel. Wir kennen uns, seit sie 2008 im Auftrag von SAT1 eine Reportage über den „Verführer“ gedreht haben. Ihr aktuelles Projekt: Ein Film über die Parlamentsgeschichte in Deutschland, der Open Air mitten im politischen Herz von Berlin gezeigt wird. WOW! Eine Film-, Licht/Laser- und Tonprojektion auf fünf Leinwänden UND dem Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, gegenüber dem Reichstagsgebäude. Heiliger Bimbam. Das werde ich mir in jedem Fall ansehen. :)

Open Air Kino gleich neben dem Reichstag

Thomas und Falko erzählten mir, dass vom Friedrich-Ebert-Platz und vom Reichstagsufer aus jeder Zuschauer über die Spree hinweg den Film sehen kann. Unter freiem Himmel und kostenlos. Die Zuschauen können wichtige Wegmarken und emotionale Ereignisse deutscher Parlamentsgeschichte erleben. Filmtitel:„Dem deutschen Volke. Eine parlamentarische Spurensuche. Vom Reichstag zum Bundestag“. Der Film beginnt mit der Kaiserzeit (Ende des 19. Jahrhunderts). Dann verfolgt er die parlamentarische Entwicklung in der Weimarer Zeit, führt durch die dunkelste Epoche nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten, reicht bis zur Teilung Deutschlands, zeigt deren Überwindung und die Vollendung der deutschen Einheit bis hinein in die Gegenwart. Der Film zeichnet nach, wie das Reichstagsgebäude im Laufe dieser Zeit als Parlamentssitz erbaut, zerstört, instandgesetzt, verhüllt und umgebaut wurde, um schließlich 1999 als gesamtdeutscher Parlamentssitz wieder aufzuleben. Diese multimediale Großbildprojektion ist eine Veranstaltung des Deutschen Bundestages.

Ein ganzes Haus als Leinwand

Besonders beeindruckend finde ich, dass das gesamte Marie-Elisabeth-Lüders-Haus Teil der Inszenierung ist. Insgesamt werden fünf Projektionsflächen bespielt. Die größte Fläche ist 300 Quadratmeter groß, die kleinste 21 Quadratmeter. Zusätzlich werden mit Laserprojektoren weitere Motive auf verschiedenen Gebäudeteilen abgebildet. Die Scheinwerfer erschaffen eine eindrucksvolle Aura und hüllen die Architektur des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses in ein besonderes Licht.

Eine Vorführung dauert rund 30 Minuten. An jedem Abend des Sommers wird der Film zwei Mal hintereinander gezeigt. Der Zuschauerbereich befindet sich auf den Freitreppen am südlichen Spreeufer gleich beim Friedrich-Ebert-Platz. Der Besuch ist kostenlos.

Beginn der Vorführungen (die sich wegen der nach und nach früher einbrechenden Dunkelheit nach vorn verschieben):

  •                    ab 29. Juni um 22.15 Uhr
  •                    ab 11. Juli um 22.00 Uhr
  •                    ab 25. Juli um 21.45 Uhr
  •                    ab 1. August um 21.30 Uhr
  •                    ab 8. August um 21. 15 Uhr
  •                    ab 22. August um 21.00 Uhr
  •                    ab 29. August 20.45 Uhr
  •                    ab 5. September 20.30 Uhr

PS: Picknickkorb nicht vergessen!

Fotos: via KR.FILM

Stichworte: Film Regierungsviertel Berlin Parlament Open Air Kino Spreeufer

More from The Guide

Grace by Frozen Hibiscus – Vintage Fashion Design Spring Summer 2012

Die Kollektion Spring/Summer 2012 des Berliner Labels Frozen Hibiscus Vintage Fashion Design...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.