Berliner Modedesigner – Die Menschen hinter dem Label #11: Pony Maedchen. Weiblichkeit ist eine Stärke

Verfuehrer - Das Beste aus Berlin - Valena Fuerstenberg - Foto Cherrymuffin Studios

Valena Fürstenberg ist Pony Maedchen mit Haut und Haar. Sagt sie von sich selbst. Ihr Berliner Modelabel Pony Maedchen bedeutet für sie mehr, es ist für Valena Lebensauffassung. „In meinem Herzen bin ich immer das Mädchen geblieben, das gern schöne Kleider und tolle Schuhe haben wollte.  Das liegt wahrscheinlich daran, dass meine Mutter mich allein groß gezogen hat, und wir immer aufs Geld achten mussten. Ich konnte nicht alles bekommen, was ich gern gehabt hätte. Außerdem finde ich so selten Kleidung, die mir gefällt. Heute nähe ich mir das alles selbst.“

Nach ihrer Schneiderlehre hat Valena Wirtschaftskommunikation studiert. Ganz vernünftig, sagt sie. Heute profitiert sie von dem Studium. Sie war nie angestellt, immer selbständig. Das führe dazu, dass sie fast ständig arbeitet, Freizeit sei selten. Urlaube? Sie hebt die schmalen Augenbrauen. Das wäre so wie mit dem Kranksein, sagt sie, das dürfe man sich als Selbständige auch nicht erlauben.

„Aber dafür mache ich etwas, dass andere vielleicht abends als Hobby betreiben. Für mich ist das mein Leben. Ich habe mich hier eingerichtet, fühle mich wohl und könnte mir nichts anderes vorstellen.“ Das glaube ich Valena aufs Wort. Wir sitzen im Ladenatelier ihres Labels Pony Maedchen, gleich gegenüber dem Treptower Park. An den Kleiderstangen hängen fröhlich bunte Vintage-Kleider aus ihren Kollektionen. Hinterm Tresen ein gigantisches Schuhregal mit gefühlt 150 Paar Pumps.

Verführer - Das Beste aus Berlin - Pony Maedchen - Enie   - Foto Christoph Puppe

Pony-Maedchen-Fan Enie van de Meiklokjes (rechts), hier im Interview mit Sandra Steffl alias Sandy Beach auf einer Pony Maedchen Fashionshow, entwarf mit Valena ihr eigenes Pony Maedchen Kleid. Es hatte an Enie am 14.03.2013 im SAT.1 Frühstücksfernsehen TV Premiere.

Ihre Laufbahn als Modedesignerin begann durch einen Zufall, erzählt die gebürtige Kielerin. Damals gab es in Berlin noch die Subkultur Mode-Messe „Spirit of Fashion“. Sie sei damals dort die Deko-Fee gewesen, lacht sie. Irgendwann habe sie dem Veranstalter erzählt, dass sie selbst auch Mode mache und gefragt, ob sie vielleicht einen Stand haben könnte. Den bekam Valena als Gegenleistung für die Dekorationsarbeiten auf der Modemesse. Und dann hat sie innerhalb von nur 1,5 Monaten, quasi über Nacht, ihre erste Kollektion entworfen und genäht: Die Uniformen. Das war 2006. Mittlerweile sind die Uniformen der absolute Pony Maedchen-Klassiker.

Ihre neue Kollektion beschreibt Valena als erwachsener und weiblicher. Neben weit schwingenden Röcken und braven, hochgeschlossenen Kragen hat sie sich erstmals an Etuikleider gewagt – mit schmaler Silhouette und tiefen Ausschnitten.  „Etwas maedchenhaftes wird meine Mode aber immer behalten, denn das sollte man sich bewahren. Wenn es nach mir ginge, und ich die Mode komplett so designen könnte, wie ich wollte, und nicht daran denken müsste, ob sie sich so verkaufen lässt, würde ich noch weitaus mehr Details einarbeiten, viel verspieltere Elemente wie Schleifchen, Bänder, Borten, Rüschen, Bommel – Maedchenhaftes eben.“  Natürlich erlaubt sie sich – ganz Frau – auch modische Marotten: „ Ich liebe Strumpfhosen. Auch im Sommer. Nicht die fiesen Blickdichten, sondern die schönen. Und Schuhe. Ich habe rund 500 Stück. Dabei habe ich neulich erst aussortiert. Aber viele habe ich hinterher doch wieder ins Regal gestellt.“

Dann wird  Valena nachdenklich: „Weiblichkeit ist keine Schwäche, sondern eine Stärke. Emanzipation ist für mich etwas, das es als Idee neu zu füllen gilt. Die Zeiten von Alice Schwarzer hatten ihre Berechtigung und waren wichtig, aber mich hat Verona Poth inspiriert, als sie zu Alice Schwarzer sagt: Ich kann auch geschminkt ein Buch lesen. Seine Weiblichkeit zu leben und zu genießen ist doch das Schönste, was einem passieren kann. Aber auch, sie ganz bewusst zu nutzen. Ich bin sicher, dass man nicht die Eigenschaften eines Mannes annehmen muss, um erfolgreich zu sein. Ich bin gern eine Frau. Ich freue mich jeden Morgen darüber.“

 

PONY MAEDCHEN CLOTHING, Am Treptower Park 55-57, 12435 Berlin-Treptow

www.ponymaedchen.com

© Verführer – Das Beste aus Berlin | Interview: Stephanie Schneider | Foto mit Enie van de Meiklokjes: Christoph Puppe | Foto Valena Fürstenberg: Cherrymuffin Studios

 

More from The Guide

Grace by Frozen Hibiscus – Vintage Fashion Design Spring Summer 2012

Die Kollektion Spring/Summer 2012 des Berliner Labels Frozen Hibiscus Vintage Fashion Design...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.