Eine Insel namens Sandowell

Es ist nach 18 Uhr, hinter mir liegt ein langer Redaktionstag. Ich bin noch keine fünf Minuten bei Sandowell und verstehe sofort, was Ines meint. „Das hier ist meine Insel“, sagt sie. Ines ist Kosmetikerin und Inhaberin des Studios Sandowell. „Ich dachte bei der Namenssuche an Sand und Wellen als Inbegriffe von Entspannung. Nicht nur meine Kundinnen und Kunden können hier vom stressigen Alltag auftanken, sondern ich genauso.“ Vorn am Empfang steht heißer Tulsi-Tee bereit, es duftet angenehm, alle Räume sind kuschelig geheizt. Gespräche werden nur leise geführt, mit Rücksicht auf die so wichtige Entspannung während der Behandlungen. Dies ist kein überkandidelter Wellnesstempel, sondern eine Insel der Ruhe und Geborgenheit. Ich freue mich auf meine Schönheitsbehandlung und schwelge die nächsten anderthalb Stunden im Gefühl von duftender Pflege und Zuwendung. Ines erzählt mir dabei etwas über ihre Philosophie als Kosmetikerin.

Über das Pflegen der Seele

„Es ist doch so: Schminken kann im Grunde jeder.  Bei der Kosmetik geht es aber nicht ums Schminken oder das äußere Verschönern. Es geht um das Pflegen der Seele. Fühlt der Mensch sich wohl, zeigt sich seine äußere Schönheit wie von selbst. Oft passiert es hier, dass die Kundin nach der Behandlung in den Spiegel schaut und sagt: ‚Was, das bin ich? So gut habe ich ja seit Jahren nicht ausgesehen‘!“

Sandowell liegt im trubeligen Bezirk Friedrichshain, wo Ines selbst lange Jahre lebte. Sie hat hier den Wandel in den letzten 14 Jahren genau verfolgt. Früher kamen eher Studentinnen in ihr damals noch kleines, 1999 eröffnetes Studio. Als direkt über ihren Räumen die Wohnung im ersten Stock frei wurde, mietete sie diese kurzerhand dazu. „Wir haben wegen der Renovierung nicht eine Stunde schließen müssen. Die schönen Holzdielen abschleifen, den Durchbruch nach oben stemmen – das haben wir neben den Öffnungszeiten geschafft“, sagt Ines stolz.

„Jeder Mensch hat etwas Schönes an sich. Diese Schönheit zu erkennen, unter den Anspannungen im Gesicht und den Zeichen der Zeit, die sich über die Jahre manifestieren, und wieder hervorzuholen, das ist für mich immer wieder faszinierend zu sehen. Kosmetikerin ist für mich der schönste Beruf der Welt. Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen.“

Mittlerweile erstreckt sich Sandowell über 100qm auf zwei Etagen mit 4 Behandlungsräumen. Nun pflegt und verschönert das 5-köpfige Team um Ines Krüger nicht mehr nur Studentinnen,  sondern auch Businessfrauen oder Geschäftsmänner aus dem Hotel Mercure gegenüber.

Alle kosmetischen Anwendungen, die Ines anbietet, hat sie selbst getestet. Dabei ist die hochattraktive Mittvierzigerin der beste Beweis für deren Wirkung. Natürlich benutzt sie ihre Hauspflege von Dr. Spiller und die dekorative Kosmetik von Être belle. „Das wissen meine Kunden und vertrauen darauf. Mein Ziel ist, dass sie nach der Behandlung deutliche und besonders langanhaltende Verbesserungen oder Verschönerungen feststellen.“ Begeistert ist Ines von der Sauerstoffbehandlung. „Die ist herrlich im Frühling und Sommer. 97% Sauerstoff wird auf die Haut vernebelt und transportiert einen Wirkstoffcocktail tief in die Hautschichten.“ Herren wagen sich übrigens immer häufiger ins Kosmetikstudio, verrät mir Ines. Sie starten oft mit Maniküre und Rückenmassage und trauen sich dann an Haarentfernungen.

Dass Ines‘ Philosophie keine leeren Worte waren, beweist meine Behandlung, die mit einer langen Gesichtsmassage schließt. Es ist mittlerweile 20:30 Uhr. Noch nie habe ich nach einem langen Redaktionstag so erholt ausgesehen.

Sandowell – Kosmetik- und Wellnessstudio, Ines Krüger, Voigtstraße 40, 10247 Berlin-Friedrichshain, Tel 030 42 01 35 88

www.sandowell.de

Verführer – Das Beste aus Berlin | Text: Stephanie Schneider | Fotos: Sandra Kawohl

Suchbegriffe: Sandowell Kosmetik Berlin

Tags from the story
, ,
More from The Guide

Grace by Frozen Hibiscus – Vintage Fashion Design Spring Summer 2012

Die Kollektion Spring/Summer 2012 des Berliner Labels Frozen Hibiscus Vintage Fashion Design...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.